fbpx

Taping und Training bei Knieschmerz

...ist Tapen und Training dem reinen Training beim patellofemoralen Schmerzsyndrom vorzuziehen?

Das patellofemorale Schmerzsyndrom (PFPS) ist eine häufige Verletzung bei Läufern. Es ist oft ein multifaktorielles Problem: Es wird berichtet, dass Muskelungleichgewichte, Schwäche des Quadrizeps und des medialen und lateralen Retinaculums des Knies zu seiner Entstehung beitragen. Damit sich die Kniescheibe frei und schmerzfrei bewegen kann, ist eine gute Stabilität und Kontrolle des Knies notwendig.

Physiotherapeut*innen behandeln PFPS häufig mit einem Übungsprogramm, das sowohl die stabilisierende Muskulatur des Knies als auch der Hüfte anspricht. Einige Physiotherapieprogramme beinhalten auch unterstützende Behandlungsansätze, wie die McConnell-Taping-Technik zur Medialisierung der Patella, bei Aktivitäten, wie dem Laufen.

Ziel dieser Studie war es, festzustellen, ob das Taping zusätzlich zum Training Vorteile gegenüber dem reinen Training aufweist.

 

 
 

Neugierig auf den Rest der Artikel?

SRegistriere dich für die Mitgliedschaft mit
der Anatomie & Physiotherapie Gesellschaft.  

Erfahre mehr über die Vorteile einer Mitgliedschaft und probiere es noch heute aus. Oder schau dir unsere monatlichen Artikel auf unserer Webseite an (kostenlos)

Schon Mitglied? Hier anmelden. 

Melde dich für unsere wöchentlichen und monatlichen Newsletter an und werde über Updates zu den Themen informiert, an denen du interessiert bist:

Please enable the javascript to submit this form

Anatomie & Physiotherapie ist eine Arbeitsgemeinschaft
zwischen SoPhy & Sharing Science

Summaries on Physiotherapy B.V.
Berkenweg 7
Postbus 1161
3800 BD Amersfoort
The Netherlands

Chamber of commerce: 74973738
Bank: NL72ABNA0849809959
V.A.T. number: NL860093530B01
____________

Sharing Science
Rijksweg Zuid 99
6134 AA Sittard
The Netherlands
Chamber of Commerce: 58306862 
A&P ist eine Marke von NPi