fbpx

Der therapeutische Effekt von Berührung

Hands-on Techniken im weiteren Sinne

  • Hands-on Techniken mehr als nur biomechanische Handlungen 
  • Schmerzreduktion durch Berührung
  • Manuelle Techniken als Teil der Kommunikation

Manuelle Hands-On Techniken sind mehr als nur biomechanische Handlungen, um Störungen in Muskeln und Gelenken zu reduzieren: Berührung ist eine Art von Kommunikation, mit der ein Therapeut Schmerzen reduzieren, Emotionen übertragen und die Körperwahrnehmung von Patienten erwecken kann. Die Autoren argumentieren für eine Neubewertung von Hands-On Techniken und therapeutischer Wertstellung von Berührungen.

 

Berührung als Kommunikation

Diese breite Perspekte der menschlichen Berührung bedeutet, dass manuelle Techniken mehr als nur ein Werkzeug sind, um den Körper des Patienten zu behandeln: sie offerieren eine Kommunikation mit (dem Gehirn des) Patienten, gleich wie Wörter es tun. Ein Therapeut kann die Bedeutung der verbalen Kommunikation durch Variationen des Tons und der Kraft der Stimme sowie die Sprachgeschwindigkeit verändern. Die Nachricht, die der Therapeut mit seinen Händen übermittelt, kann auch durch Variationen des Handgriffs und der Intention, mit der der Patient berührt wird, beeinflusst werden. Die Autoren beschreiben dies kurz in einem aussagekräftigen Statement: "es ist nicht therapeutisch, wenn es nicht mitfühlend ist."

Edukation

Die breite Perspekte hat auch Konsequenzen für die Physiotherapelehrer: sie müssen ihre Studenten über die therapeutischen Möglichkeiten, die durch Berührung erzielt werden, informieren. Studenten sollten nicht nur die Ausführung der manuellen Techniken erlernen, sondern auch die emotionalen Aspekten des Körperkontakts.

Gutachten

Schlussendlich appellieren die Autoren an die professionellen physiotherapeutischen Organisationen damit sie ihre therapeutischen Werte der Hands-On Techniken weiter geben. Jemanden zu berühren ist eine therapeutische Handlung, welches auf spezifische biomechanische, neurophysiologische und psychologische Prinzipien beruht. Der enge körperliche Kontakt zwischen Physiotherapeut und Patient sollte laut Autoren den speziell trainierten und registrierten Experten vorbehalten werden.

 

> Von: Geri, Musculoskelet Sci Pract 44 (2019) 102044 . Alle Rechte vorbehalten Elsevier Ltd. Klicken Sie hier für die Online-Zusammenfassung. Übersetzung von Anneke Klostermann

Expertenmeinung by John Bos, MSc.

In diesem Artikel setzen sich die Autoren für die Bedeutung der therapeutischen Berührung ein. Der Artikel argumentiert für die Wichtigkeit der Hands-On Behandlungen und formuliert eine kritische (ziemlich plausible) Gegenüberstellung der Hands-Off Annäherung der Physiotherapie, in der der Körperkontakt sich zu einer Handlung, die "nicht gemacht" wird wendete. Diese Gegenstimme ist eine Erleichterung für die tägliche physiotherapeutische Praxis, in der es noch immer Unstimmigkeiten bzgl. Hands-On und Hands-Off Behandlungen gibt. Es ist eine Bestätigung der Intuition vieler Physiotherapeuten über die Wertigkeit von Körperkontakt bei Patienten, die unter Schmerzen leiden. Als Autor dieser Expertenmeinung möchte ich jedem Kollegen dringend raten diesen Artikel zu lesen, da es die postulierte Botschaft über die Individualität der alltäglichen Physiotherapie direkt berührt.

Zusätzlich ist das Lesen des Artikels auch nützlich, da es einen kraftvollen theoretisch-biologischen Rahmen über die verschiedenen Effekte von körperlicher Berührung beinhaltet. 

Fast jeder Physiotherapeut wird zustimmen, dass eine diagnostische Entdeckung von körperlichen Aspekten ein wichtiger Bestandteil der Physiotherapie ist. Bei Patienten, die unter Schmerzen leiden, wird dies durch den Körperkontakt und Lokalisation des Schmerzpunktes erreicht. Dieser Kontakt trägt zum vertrauten Verhältnis zwischen Therapeut und Patient bei. Allgemein erhöht sich der therapeutische Erfolg, insbesondere wenn die Erwartungen des Patienten über die Diagnose übertroffen werden. Wenn der Patient das Gegenteil erwartet, kann ein Nichtberühren des schmerzhaften Punktes zur Entäuschung und Misstrauen gegenüber des Therapeutens führen oder sogar zu Ernüchterung und Ärger führen.

Von der Therapeutenperspektive ist die körperliche Berührung von enormer Bedeutung. Berührungen und Bewegungsübungen sind zwei non-verbale Hauptbestandteile der Physiotherapie. Taktile Berührungen bewirkt etwas im Menschen: erstens bestätigt es das Gefühl des Menschseins und, dass der Körper eine ernsthaft Untersuchung braucht- der schmerzhafte Körper braucht Aufmerksamkeit. Zweitens gibt es einem durch bedeutungsvolle Berührungen das Gefühl, dass der andere für einen da ist (Physiotherapeut) und mit einem auskommt. Dies reduziert den Leidensdruck. Drittens verändert es die Körperwahrnehmung, die Schmerzwahrnehmung und kreiiert körperliche Zufriedenheit.

Berührung ist ein entscheidener Grundstein der physiotherapeutischen Verbindung (es stärkt die Beziehung) aber es ist zugleich auch ein kraftvoller therapeutischer Effekt, welcher durch verschiedene Fokusse erzielt werden kann. Der Physiotherapeut lässt durch die Berührung "seine Hände sprechen". Therapeutische Berührungen bestehen aus zwei Komponenten: ein biophysische Komponente und eine (vielfach) wahrnehmende Komponente. Bei Patienten, die unter Schmerzen leiden, kann der Therapeut therapeutisch kognitive, affektive und biologische Aspekte der Schmerzwahrnehmung durch Berührung leiten.

 

Teilen Sie uns Ihre Meinung zur Zusammenfassung mit

Melde dich für unsere wöchentlichen und monatlichen Newsletter an und werde über Updates zu den Themen informiert, an denen du interessiert bist:

Please enable the javascript to submit this form

Anatomie & Physiotherapie ist eine Arbeitsgemeinschaft
zwischen SoPhy & Sharing Science

Summaries on Physiotherapy B.V.
Berkenweg 7
Postbus 1161
3800 BD Amersfoort
The Netherlands

Chamber of commerce: 74973738
Bank: NL72ABNA0849809959
V.A.T. number: NL860093530B01
____________

Sharing Science
Rijksweg Zuid 99
6134 AA Sittard
The Netherlands
Chamber of Commerce: 58306862 
A&P ist eine Marke von NPi