fbpx

tDCS and walking training in Parkinson’s disease

Hat die transkranielle Gleichstromstimulation (tDCS) Vorteile beim Gehtraining bei Morbus Parkinson?

In den letzten 30 Jahren hat sich die Zahl der Menschen mit Morbus Parkinson, weltweit auf über 6 Millionen, mehr als verdoppelt. Fortschritte in der Behandlung haben zu einer Verbesserung der motorischen Symptome, wie langsame Bewegungen (Bradykinesie) und Steifheit, geführt.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit sind Menschen mit Morbus Parkinson jedoch mit Gleichgewichtsstörungen und Einschränkungen beim Gehen konfrontiert, die mit einem erhöhten Sturzrisiko, sozialer Isolation und einer schlechteren Lebensqualität einhergehen.

Das Gehirn kann nicht-invasiv durch transkranielle Gleichstromstimulation (engl. transcranial direct current stimulation - tDCS) stimuliert werden. Der elektrische Strom moduliert die kortikale Erregbarkeit, was die Effekte einer trainingsbasierten Rehabilitation verstärken könnte.

 
 

Neugierig auf den Rest der Artikel?

SRegistriere dich für die Mitgliedschaft mit
der Anatomie & Physiotherapie Gesellschaft.  

Erfahre mehr über die Vorteile einer Mitgliedschaft und probiere es noch heute aus. Oder schau dir unsere monatlichen Artikel auf unserer Webseite an (kostenlos)

Schon Mitglied? Hier anmelden. 

Melde dich für unsere wöchentlichen und monatlichen Newsletter an und werde über Updates zu den Themen informiert, an denen du interessiert bist:

Please enable the javascript to submit this form

Anatomie & Physiotherapie ist eine Arbeitsgemeinschaft
zwischen SoPhy & Sharing Science

Summaries on Physiotherapy B.V.
Berkenweg 7
Postbus 1161
3800 BD Amersfoort
The Netherlands

Chamber of commerce: 74973738
Bank: NL72ABNA0849809959
V.A.T. number: NL860093530B01
____________

Sharing Science
Rijksweg Zuid 99
6134 AA Sittard
The Netherlands
Chamber of Commerce: 58306862 
A&P ist eine Marke von NPi